Hiroshima-Tag 2001 in Bonn-Beuel



Die diesjährige Gedenkveranstaltung anlässlich des 56. Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, zu der sich wieder zahlreiche Friedensfreunde einfanden, beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit dem so genannten National Missile Defense Programm der USA. Die Teilnehmer drückten ihre Besorgnis über die Gefahr eines neuen atomaren Wettrüstens aus. Die Vertreterin der Ärzte zu Verhinderung des Atomkrieges Gina Mertens informierte die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung ausführlich über die unterschiedlichen Aspekte der US-amerikanischen Planungen. In diesem Zusammenhang kritisierten die Teilnehmer auch die sehr zurückhaltende Haltung der Bundesregierung.

Die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung drückten die Hoffnung aus, dass der für den 13. Oktober 2001 geplante weltweite Protesttag gegen die amerikanischen Raketenpläne auch in der Bundesrepublik ein unüberhörbares Echo findet.

Siehe auch den Bericht des Bonner General-Anzeiger vom Mittwoch, den 8.8.2001.